Reifen richtig einlagern

Das Umrüsten von Sommer- auf Winterreifen ist jedes Jahr ein Muss. Erstens, bedeutet das Fahren mit Sommerreifen ein hohes Risiko für alle Verkehrsteilnehmer. Zweitens, wer seine Winterreifen nicht rechtzeitig wechselt, muss mit einem Bußgeld von 60 bis zu 120 Euro (je nach Unfallfolgen) rechnen.

Wenn man Sommer- und Winterreifen fährt, sollte man sich auf jeden Fall darüber Gedanken machen, wie der nicht genutzte Reifensatz zu lagern ist. Da vielen Fahrern sowohl der Wechsel, als auch die Einlagerung von Reifen ins Geld gehen, bleibt das alles für sie immer noch eine unangenehme und sogar verhasste Notwendigkeit. XXLAGER ist ein zuverlässiger Self-Storage in Berlin, der für Autofahrer eine günstige Lösung darstellt.

Zeit zum Reifenwechseln?

Es gibt zwar kein festes Datum für den Reifenwechsel, aber man fährt gewöhnlich von Oktober bis Ostern mit Winterreifen. Im Gegensatz zu Sommerreifen haben sie ein rutschfestes Profil, sodass der Reifengriff nicht beeinträchtigt wird. Die Gummimischung von Winterreifen bleibt bei niedrigen Temperaturen aber nicht nur griffig, sondern auch geschmeidig – und dadurch haltbar.

Der Wechsel zwischen Sommer- und Winterreifen ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben und greift bei Schneematsch, Glatteis, Reif- oder Eisglätte. Selbst in Großstädten, in denen die Temperaturen etwas wärmer sind als auf dem Land, muss man sich darum kümmern. Obwohl die Straßen in Großstädten, zu denen auch Berlin gehört, immer gut gestreut sind und es gewöhnlich nur so ein wenig Glatteis gibt, gilt es als höchst fahrlässig, mit Sommerreifen in der Winterzeit zu fahren.

Unter diesen Bedingungen versuchen viele Autofahrer im Gegenteil, Geld für Sommerreifen zu sparen, was auch keine gute Idee ist. Es bleibt zwar nicht verboten, im Sommer mit Winterreifen weiterzufahren, aber es kann auch gefährlich sein: Sommerliche Außentemperaturen wirken sich stark auf Winterreifen aus, sodass sie Schwächen beim Bremsen zeigen.

Allwetterreifen könnten eine günstige Lösung sein, aber sie stellen nur einen Kompromiss zwischen Winter- und Sommerreifen dar. Daher eignen sie sich nicht für diejenigen Fahrer, die regelmäßig lange Strecken fahren oder bei extremem Wintereinbruch unterwegs sind.

Wie werden Reifen richtig gelagert?

Der saisonale Reifenwechsel ist also nicht zu vermeiden, es sei denn, man gehört zu den glücklichen Besitzern von Ganzjahresreifen und in schneearmen Gebieten fährt. Nach dem Wechsel stellen sich zwei Hauptfragen: wie und wo müssen die Reifen gelagert werden? In diesem Teil gehen wir auf die erste Frage ein, indem wir die wichtigsten Regeln der Reifeneinlagerung auflisten.

  • Säubern und kennzeichnen. Bevor Sie Ihre Reifen einlagern, müssen Sie sie reinigen, trocknen und Radpositionen am Auto markieren.

  • Luftdruck erhöhen. Da Reifen im Laufe der Zeit Luft verlieren, erhöhen Sie den Druck vom Fachbetrieb oder an der Tankstelle um 0,5 bar gegenüber der Herstellervorgabe.

  • Reifen ohne Felgen ab und zu drehen. Das wird gemacht, um Unwuchten zu verhindern.

  • Kompletträder liegend lagern. Man darf höchstens vier Stück übereinander stapeln.

  • Kühl, dunkel, trocken und gut belüftet lagern. Die Temperatur sollte dabei nicht über 25 Grad liegen und das Sonnenlicht darf nicht auf die Reifen fallen.

Wer also fachgerecht seine Reifen lagern möchte, muss dafür sorgen, dass diese Bedingungen eingehalten werden.

Lagerungsorte für Autoreifen

Die Reifenumrüstung ist gar nicht so einfach, wie es scheint, aber die Reifeneinlagerung erst! Besonders schwer ist es, das günstige Angebot für die richtige Reifeneinlagerung in Berlin zu finden.

Im Allgemeinen handelt es sich um drei Lagerungsorte:

Jeder dieser Orte hat seine Vor- und Nachteile. Beispielsweise kostet die Lagerung von Autoreifen zu Hause nichts, aber dazu eignen sich nur geheizte Verschläge – Werkhallen, Keller, Lauben und Garagen, die unbedingt nicht nass oder modrig sein müssen. Sonst können die Reifen beschädigt werden.

In Werkstätten lässt man seine Reifen gegen eine Gebühr einlagern, dafür werden sie vor Sonnenstrahlungen und Feuchtigkeit geschützt und regelmäßig gedreht. Gleichzeitig kann man nicht sicher sein, dass man die Reifen ohne Schäden bekommt. In manchen Fällen kann es Ihnen schwerfallen, bestimmt zu beweisen, dass Sie diese Schäden nicht selbst verursacht haben.

Was einen Self-Storage angeht, umfasst er Lagerräume unterschiedlicher Größe, damit man sein gesamtes Hab und Gut sicher und bequem aufbewahrt. Und Winterreifen lassen sich auch dort lagern.

Reifen einlagern: Kosten

Gute Reifen sollten erst nach 6–8 Jahren ersetzt werden. Das heißt, dass wenn man zu Hause keine Lagerungsmöglichkeiten hat, muss man nach einer anderen Entscheidung suchen, und zwar – nach etwas Zuverlässigem.

Bei Reifenhändlern versteht sich der Preis für die Reifeneinlagerung für eine Saison (6–8 Monate) pro Reifen und Reifengröße (Winterreifen sind gewöhnlich mit 14–19 Zoll Felgendurchmesser). In Berlin kann die Einlagerung ohne zusätzliche Leistungen von 35 bis zu 50 Euro kosten.

Wenn Sie sich für einen Self-Storage entscheiden, kommen die Kosten darauf an, welche Lagerraum-Größe Sie brauchen. Beispielsweise fangen die Preise bei XXLAGER ab 25 Euro für eine Mini-Lagerbox (0,5 bis 1 m²) und ab 30 Euro für eine XS-Lagerbox (1 bis 3 m²) an. In diesem Fall zahlen Sie aber für die Bequemlichkeit und Sicherheit. Dazu werden für Neukunden verschiedene Rabatte angeboten, z. B. wenn man drei Monate mietet, bezahlt man nur zwei.

XXLAGER für Reifen

Dank XXLAGER können Sie sich genügend Platz schaffen und Geld sparen:

  • Sie können unseren Lagerraum-Rechner benutzen, um nicht eine zu große oder zu kleine Box für Ihre Reifen zu mieten. So zahlen Sie für überflüssige Quadratmeter auch nicht.

  • In allen Räumlichkeiten von unserem Lagerkomplex wird konstante Temperatur aufrechterhalten. Die Trockenheit trägt dazu bei, dass es kein Schimmel entsteht. Öffentliche Bereiche werden auch regelmäßig gereinigt.

  • Lagerboxen sind isoliert, was nicht nur zur Sicherheit beiträgt. So werden Ihre Reifen vor Alterung durch Sonneneinstrahlung geschützt, es entstehen dabei keine bleibenden Schäden.

Wenn Sie noch Möbel, Sport- und Haushaltsgeräte, Einrichtungsgegenstände oder kleinere Dinge wie Postkarten und Souvenirs seit langem einlagern wollen, können Sie gleichzeitig mehrere Lagerräume buchen. Dann haben Sie alles an einem Ort, in einem Lagerkomplex, einschließlich Ihrer Reifen.

Reifen ins Lager bringen

Bei XXLAGER sind Lagerräume sowohl in Berlin-Köpenick, als auch in Berlin-Pankow täglich von 6.00 bis 22.00 Uhr geöffnet.

Innerhalb dieser Öffnungszeiten ist es immer möglich, Reifen abzuholen. Sie müssen nicht auf Mitarbeiter warten, wie es in vielen Werkstätten der Fall ist. Und Sie füllen keine Formulare aus, um einen neuen Reifensatz einlagern zu dürfen.

Der Transport von Reifen zu Lagerräumen erfolgt mithilfe von Lastenaufzügen, Transportkarren sowie Roll- und Hubwagen.

Die erwähnten Standorte sind ganz bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen und verfügen über ausreichend Parkplätze. Dank der Zutrittskontrolle können unbefugte Personen unsere Lagerkomplexe nicht betreten, dazu ist das gesamte Gelände videoüberwacht.

Günstige Dauerlösung

Also, XXLAGER eignet sich perfekt für die Zwischenlagerung von Ihren Sommer- und Winterreifen. Nach einer Saison können Sie den gewünschten Reifensatz abholen, ohne dass Sie warten oder zusätzliche Formulare ausfüllen müssen. Sie können auch den verbleibenden Raum in Ihrer Box verwenden, um andere Sachen aufzubewahren, die in Ihrer Wohnung nur Platz wegnehmen.

Die Reifeneinlagerung in Lagerboxen ist eine bequeme und günstige Lösung für diejenigen, die Wert auf Sicherheit und Zuverlässigkeit legen. Und wenn Sie noch Zweifel haben, wenden Sie sich bitte an unser Support-Team, um auf alle Einzelheiten näher einzugehen, und buchen Sie schon jetzt eine passende Lagerfläche!